Klima
Feste
Sitten und Gebraeuche
Essen und Trinken
Einkauf
Expeditionen und Bergsteigen
Lamaismus
Staedte und Sehenswuerdigkeiten
Auslaend. Botschaften
Chinesische Botschaften
Xuedun Fest bei Potala
 
Fest in Lhasa
 
Fest
 
Fest am Gandan Kloster
 
Pferdrennenfest auf der Naqu-Steppe
 
Ernte-Fest
 
Fest am Reting Kloster
 
Geister-Tanz im Fest
 
Tibet-Oper waehrend Xuedun-Festes
Wichtige Feste

 

Das tibetische Neujahrsfest:
Es ist das wichtigste Fest der Tibeter. Nach dem tibeischen Kalender, der seit dem Jahr 1027 benutzt wird, faellt dieses Fest auf den 1. Tag des 1. Monats. Am Neujahrstag wuenscht man einander mit schoenen Worten alles Gute.
 
Das Grosse Gebetafest:
Als das wichtigste religioese Fest in Tibet findet es nach dem tibetischen Kalender vom 1. bis zum 15. Tag des 1. Monats im Kloster Jokhang in Lhasa statt. Deises Fest wurde im Jahre 1409 auf Initiative von Tsong Khapa, dem Begruender der Gelugpa-Sekte des tibeischen Buddhismus, in Lhasa zum ersten Mal gefeiert. Waehrend des Festes versammeln sich Moenche und Buddhisten aus Lhasa und anderen Gebieten Tibets im Jokhang-Kloster, wo neben den religioesen Zeremonies die Pruefungen fuer den Titel " Gexi" (" Gexi" entspricht dem Doktortitel) abgehalten werden.
 
Das Butterlampen-Fest:
Nach dem tibetischen Kalender faellt dieses Fest auf den 15. Tag des ersten Monats, also den letzten Tag des Grossen Gebetsfestes. Zur Feier des Abschlusses des Grossen Gebetsfestes kommen die Bewohner von Lhasa an diesem Tag auf die Parkhor-Strasse zum Gebet. Gegen Abend stellen sie aus Butter geformte Blumen und Voegel sowie Buddha-Figuren auf die beiden Seiten der Strasse und zuenden Butterlampen an. Man tanzt und singt nach Herzenslust bis Mitternacht.
 
Das Sagadawa-Fest:
Diese Fest wird nach dem tibetischen Kalender am 15. Tag des vierten monats hauptsaechlich in Lhasa begangen. An diesem Tag, der der Geburts- und Todestag von Shakyamuni sein soll, versammeln sich die menschen zum Gebet in Linko von Lhasa und gehen dann auf dem " Drachenkoenig-See" rudern.
 
Das Pferderennen-Fest in Guyangze:
Tibeter lieben sehr pferderennen und Bogenschiessen. Jaehrlich im Herbst begehen sie das Pferdenrennen-Fest. Dieses Fest wurde im Jahre 1408 in Gyangze zum ersten Mal mit Pferderennen und Bogenschiessen (am Boden und vom Pferde aus ) gefeiert. Neben diesen traditionellen Veranstaltungen wird das Fest heute mit sportlichen und kulturelen Veranstaltungen abgehalten. Das Fest ist auch ein Markttag und das wichtigste Volksfest in Tibet.
 
Das Chubacixi-Fest:
Dieses Fest wird zum Gedenken an Shakyamuni gefeiert. Den buddhistischen Ueberlieferungen zufolge soll Shakyamuni andiesem Tag zum ersten Mal Sutren gepredigt haben. Am Festtag pilgert man zu den Kloestern in der Umgebung Lhasas und macht dann im Wald ein Picknick. Nch dem Essen wird gesungen und getanzt, bis der Abend hereinbricht.
 
Sas Yarlung-Kulturfest:
Die Yarlung-Kultur ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur der tibetischen Nationalitaet. Gefeiert wird dieses Fest in dem Marktflecken Zetang am zunterlauf des Yrlung Zangbo im Kreis Nedong mit sportlichen und kulturellen Veranstaltungen. Touristen koennen hier die Tibet-Oper, Volkstaenze und -gesaenge, traditionelle Sportarten wie Pferderennen, Ringen und Bogenschiessen bewundern. Hinzu kommt noch eine Nationaltrachten-Modenschau.
 
Das Xodon-Fest:
Das Xodon-Fest, auch " Sauermilch-Fest" genannt, hat in Tibet eine lange Tradition. Schon vor dem 17. Jahrhundert wurde es begangen. Den lamaistischen Vorxhriften zufolge war es damals den Lamas drei Monate im Jahr untersagt, das Kloster zu verlassen, wo sie sich im Geist der lamaistischen Dogmen vervolkommnen mussten. Anfang Juli wurde eine grosse Menge Butter und Kaese produziert. Erst jetzt war das Verbot fuer die Lamas aufgehoben, sie stroemten aus den Kloestern, um sich an der gespendeten Sauermilch zu laben. Seit Mitte des 17. Jahrhunderts wird das Xodon-Fest in Lhasa mit Darstellung der Tibet-Oper gefeiert. Daher nennt man es auch das " Tibet-Oper-Fest".
 
Das Pferderennen-Fest in Nagqu:
Nagqu ist mit seiner weiten Steppe das fuenfgroesste Viehzuchtgebiet Chinas. Im Herbst wird hier das traditonelle Pferderennen-Fest abgehalten. Die Hirten stroemen hierher, sie bringen Butter und Reiskuchen mit und schlagen Zelte auf, um das sieben Tage dauernde Fest zu verbringen. Unbedingt zum Fest gehoeren neben Pferde3rennen auch Bogenschiessen, Kulturveranstaltungen und eine Waremesse
 
Das Dangjiru-Fest:
Es ist ein wichtiges traditionelles Fest und auch ein Markttage fuer die Hirten des Kreisres Damxung noerdlich von Lhasa. Auf dem Programm des Festes stehen Pferderennen, Bogenschiessen und Reitkunst sowie verschiedene Kulturveranstaltungen.
 
Das " Geister-Vertreibings"-Fest:
Es ist ein religioeses Fest des Lamaismus. Nach dem tibetischen Kalender wird dieses Fest jaehrlich am 29. Monats im Potala-palast sowie in den Kloestern Lhasas mit dem sogenannten" Beschwoerungstanz" abgehalten.
 
   
Sichuan New Oriental International Travel Co., Ltd. (SNOIT)
Floor 7, Rainbow Mansion, No.12 Jin Li Middle Road || 610066 Chengdu, Sichuan, V.R. China
Tel.: +86-28-86142285 / 86141585 || Fax: +86-28-86140015
E-mail: info@snoit-exkursionen.com || Webseite: http://www.snoit-exkursionen.com
Copyright © 1999 - 2010 by SNOIT Alle Rechte vorbehalten